Direkt zum Inhalt
  • 0
  • 1

STIKO-Empfehlung zur COVID-19 Impfung

Schutz der vulnerablen Gruppen für schwere oder tödliche Verläufe einer COVID-19-Erkrankung und besonders exponierter Berufsgruppen als erste Schritte in der Pandemiebekämpfung

Gerade einmal ein Jahr ist es her, dass erste Berichte der Entdeckung eines neuen Coronavirus in China um die Welt gingen und nun stehen bereits zwei verschieden mRNA-Impfstoffe (Comirnaty von BioNTech/Pfizer, COVID-19-Impfstoff von Moderna) in Europa zur Verfügung. Hinter diesem rasanten Tempo steckt ein Kraftakt aus Forschung, Produktion und Logistik.

Nun gilt es die momentan noch knappen Impfstoffdosen bestmöglich zu verteilen. Ziel hierbei ist es, die Anzahl schwerer Verläufe zu reduzieren und die Aufrechterhaltung staatlicher Funktionen und des öffentlichen Lebens bestmöglich zu gewährleisten. In der Zeit, wo die zur Verfügung stehenden Impfstoffdosen noch begrenzt sind, sollen daher zuerst vorrangig Personengruppen mit einem hohen Risiko für schwere COVID-19 Verläufe, sowie Personengruppen, die beruflich entweder besonders exponiert sind oder engen Kontakt zu vulnerablen Personengruppen haben, ein Impfangebot erhalten.

Die aktuelle Empfehlung der STIKO zur COVID-19 Impfung inklusive der wissenschaftlichen Begründung finden Sie hier: STIKO-Empfehlung.

Die STIKO wird ihre Empfehlung regelmäßig evaluieren und gemäß der aktuellen Lage gegebenenfalls anpassen.

Weitere Informationen zur Impfung und zur Empfehlung der STIKO finden Sie auf der Seite des Robert Koch-Instituts: COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ).

Artikel zu #

Passende Termine