Logo BMBF

News

One-Health-Ansatz in der Infektionsforschung unterstützen

Positionspapier der TMF-Arbeitsgruppe Zoonosen und Infektionsforschung

10.02.2014. Etwa 60 Prozent aller Infektionen des Menschen sind Zoonosen. Deshalb muss insbesondere die interdisziplinäre Vernetzung von Human- und Tiermedizin vorangetrieben werden. Hierfür notwendige Infrastrukturen reichen von elektronischen Systemen, beispielsweise für die Meldung von Krankheitsfällen, bis zu kontinuierlich bestehenden Netzwerken, da gerade funktionierende soziale Infrastrukturen entscheidend sind, wenn akute Epidemien eingedämmt werden sollen. Ein heute veröffentlichtes Positionspapier der TMF-Arbeitsgruppe Zoonosen und Infektionsforschung formuliert den Bedarf für einen One-Health-Ansatz in der Infektionsforschung und arbeitet die Rahmenbedingungen dafür heraus.

Insbesondere fordern die Zoonosenforscher in dem Positionspapier,

  • die wissenschaftliche Nutzung bestehender Daten und Proben zu erleichtern,
  • mit neuen Förderprogrammen eine kontinuierliche unabhängige Forschung im Bereich One Health zu ermöglichen,
  • den interdisziplinären Austausch über Plattformen wie die TMF-Arbeitsgruppe Zoonosen und Infektionsforschung und die Nationale Forschungsplattform für Zoonosen weiter zu unterstützen sowie
  • die Aktivitäten des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung um eine komplementäre Struktur mit Schwerpunkt auf der Zoonosenforschung zu ergänzen.


Download des TMF-Positionspapiers zur Unterstützung des One-Health-Ansatzes in der Infektionsforschung [PDF | 77kb]

  

Weiterführende Informationen


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

Termine

GfV Workshop "Immunobiology of Viral Infections"

25.09.2019 - 27.09.2019
[ mehr ]

5th International Meeting on Apicomplexan Parasites in Farm Animals (apicoWplexa 2019)

02.10.2019 - 04.10.2019
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung