Logo BMBF

News

Gefahr durch Zoonosen - Der Killer, der aus dem Stall kommt

Bericht auf Spiegel online vom 5. Juli 2012

5. Juli 2012. 2,5 Milliarden erkrankte Menschen im Jahr, fast drei Millionen Todesfälle. Infektionen, die von Tieren auf Menschen überspringen können, sind weltweit erschreckend häufig. Am größten ist das Problem durch die sogenannten Zoonosen in Indien und Afrika - doch auch Europa bleibt nicht verschont.

 

Zoonose - das Wort zählt sicher nicht zu den bekanntesten Fachbegriffen. Dabei sind diese Krankheiten, ausgelöst von Erregern, die Menschen sowie eine oder mehrere Tierarten gleichermaßen infizieren können, extrem weit verbreitet. Einem aktuellen Bericht zufolge sind die 56 häufigsten Zoonosen pro Jahr für 2,5 Milliarden Krankheitsfälle bei Menschen verantwortlich. 2,7 Millionen sterben an den Folgen dieser Infektionen. Am stärksten betroffen sind Viehzüchter in Afrika und Asien.

 

Das International Livestock Research Institute (ILRI) hat zusammen mit dem Institut of Zoology (Großbritannien) und der Hanoi School of Public Health (Vietnam) den Bericht über die weltweite Verbreitung von Zoonosen erstellt. Eines der Ziele war dabei, die Länder zu finden, in denen ein gezielter Kampf gegen die Krankheiten am sinnvollsten ist.

Auf Spiegel online vom 05.07.2012 beschreibt Nina Weber die Hintergründe.

Mehr erfahren Sie hier



Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

Termine

GfV Workshop "Immunobiology of Viral Infections"

25.09.2019 - 27.09.2019
[ mehr ]

5th International Meeting on Apicomplexan Parasites in Farm Animals (apicoWplexa 2019)

02.10.2019 - 04.10.2019
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung