Logo BMBF

Filter zurücksetzen | Suche

Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME)

Direkter Kontakt, Saisonbedingte Zoonosen

    

FSME ist eine durch einen Flavivirus verursachte Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird.

Reservoir und Übertragungswege

Die Übertragung erfolgt durch den Biss einer Zecke, die über eine vorherige Blutmahlzeit an einem infizierten Tier das Virus aufgenommen hat. Erregerreservoire sind vor allem Kleinsäuger (Mäuse) sowie Hirsche und Vögel. Sehr selten erfolgt eine Übertragung durch virusinfizierte Schafs- oder Ziegenmilch. Eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch ist bisher nicht dokumentiert worden.

Symptome

Ein bis zwei Wochen nach dem Zeckenbiss können grippeähnliche Symptome (u.a. Fieber, Kopfschmerzen) auftreten. Nach einem fieberfreien Intervall von einigen Wochen kann es bei einem Teil der Infizierten zur Ausbildung einer Hirnhautentzündung (Meningoencephalitis) kommen, die zu bleibenden neurologischen Schäden und sogar zum Tod führen kann.

Besonders empfängliche Personen 

  • Personen mit häufigem Aufenthalt in Zeckengebieten (Waldarbeiter, Förster/Jäger, Natursportler)

Relevanz für Deutschland

FSME kommt unter anderem in Baden-Württemberg, Bayern sowie Teilen Hessens, Nordrhein-Westfalens und Thüringens vor.

Bekämpfung/Prophylaxe

Der Nachweis von FSME ist meldepflichtig (§7 IfSG). Nebst allgemeiner Zeckenprophylaxe (Tragen geschlossener Kleidung, Absuchen nach Zecken nach Aufenthalt in Endemiegebieten, Auftragen von Zeckenrepellentien) steht eine aktive Schutzimpfung zur Verfügung. Diese ist Personen mit häufigem und längerem Aufenthalt in Endemiegebieten anzuraten.

Forschung in Deutschland

http://www.med.uni-goettingen.de/de/content/medversorgung/218_351.html

http://instmikrobiobw.de/forschung-und-lehre.html

Weiterführende Links

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/F/FSME/FSME_node.html   

http://wwwnc.cdc.gov/travel/yellowbook/2014/chapter-3-infectious-diseases-related-to-travel/tickborne-encephalitis

Quellen

1) Zoonosen: Von Tier zu Mensch übertragbare Infektionskrankheiten

Bauernfeind/Kimmig/Schiefer/Schwarz/Slenczka/Zahner

Deutscher Ärzteverlag 4. Auflage 2013     

2) Pathogene Mikroorganismen: Zoonosen Band I & II

Heeschen

Behr’s Verlag  2. Auflage 2012

Download

Hier können Sie die Informationen als PDF herunterladen.



Zoonosen-Lexikon


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

News

„Zoonosen zu verstehen, ist ein komplexes Vorhaben“

Nationales Symposium für Zoonosenforschung bringt 360 Teilnehmer unterschiedlicher Disziplinen zusammen

 
[ mehr ]

Termine

5th Translational DZIF School (Lübeck)

22.11.2017 - 24.11.2017
[ mehr ]

Workshop "Bon Appétit One Health - Lebensmittel-bedingte Erkrankungen durch Zoonosen" (Düsseldorf)

28.11.2017
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung