Logo BMBF

Filter zurücksetzen | Suche

Borreliose

Direkter Kontakt, Saisonbedingte Zoonosen

    

Borreliosen sind durch Borrelia-Bakterien verursachte und durch Zecken/Läuse übertragene Infektionskrankheiten. Zu den wichtigsten Formen gehört die Lyme-Borreliose (verursacht durch Borellia burgdorferi) sowie das Rückfallfieber (B. recurrentis, duttonii und andere Arten).  

Reservoir und Übertragungswege

Lyme-Borreliose: Die Übertragung erfolgt über den Biss infizierter Zecken. Erregerreservoire sind vor allem Mäuse und andere Wildsäugetiere (z.B. Hirsche). Die Übertragung erfolgt 12-24 Stunden nach dem Zeckenbiss.

Rückfallfieber: Die Übertragung von Borrelia recurrentis erfolgt durch Zerquetschen infizierter Läuse und Verreiben deren Kots; die Borrelien dringen dann aktiv durch die Haut. B. duttonii wird über den Biss infizierter Läuse übertragen.

Symptome

Bei der Lyme-Borreliose unterscheidet man drei verschiedene Krankheitsstadien: eine Frühfom mit einem akuten, ringförmigen Hautausschlag und geringen Allgemeinsymptomen (Fieber), eine disseminierte Infektion einige Wochen nach dem Zeckenbiss, die zu Hautausschlägen, Kopf/Gelenk/Muskelschmerzen und im weiteren Verlauf zur lokalen Absiedlung der Bakterien und Entzündung bestimmter Organe (z.B. Haut, Gehirn) und Gelenken führt, und eine Spätform, die Jahre nach der Erstinfektion zu schweren Gelenksentzündungen und diversen unterschiedlichen neurologischen Symptomen führt.

Hauptsymyptom für das Rückfallfieber sind die namensgebenden Fieberschübe, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen. Als schwere Komplikationen können Entzündungen verschiedener Organe (u.a. Herz, Leber, Lunge, Nieren), neurologische Störungen und Fehlgeburten auftreten.

Besonders empfängliche Personen

  • Personen, die sich beruflich oder aus Freizeitgründen in Zeckengebieten aufhalten (Waldarbeiter, Jäger/Förster, Jogger, Pilzsammler, Spaziergänger)
  • Reisende in Entwicklungsländer (Rückfallfieber)

Relevanz für Deutschland

Beide Erkrankungen sind weltweit verbreitet. In Deutschland infizieren sich jährlich 30-60.000 Menschen an der Lyme-Borreliose.

Das Rückfallfieber tritt vor allem in Entwicklungsländern Afrikas und Südamerikas auf und kann als Reisekrankheit durch dort infizierte Touristen nach Deutschland eingeführt werden.

Bekämpfung/Prophylaxe

In Infektionsgebieten sollte auf Schutz vor Zecken bzw. Läusen geachtet werden (z.B. geschlossene Kleidung, gründliches Absuchen nach Zecken/Läusen). Borelliose beim Menschen ist in einigen Bundesländern Deutschlands (zuletzt Bayern 2013) meldepflichtig.

Forschung in Deutschland

http://www.milieu.fu-berlin.de/Forschungsmodule/Modul1/index.html

http://www.bwstiftung.de/index.php?id=154&tx_ttnews[tt_news]=148

http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/2834.html

Weiterführende Links

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/B/Borreliose/Borreliose.html

Quelle

Zoonosen: Von Tier zu Mensch übertragbare Infektionskrankheiten

Bauernfeind/Kimmig/Schiefer/Schwarz/Slenczka/Zahner

Deutscher Ärzteverlag 4. Auflage 2013

Download

Hier können Sie die Informationen als PDF herunterladen.



Zoonosen-Lexikon


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

News

„Zoonosen zu verstehen, ist ein komplexes Vorhaben“

Nationales Symposium für Zoonosenforschung bringt 360 Teilnehmer unterschiedlicher Disziplinen zusammen

 
[ mehr ]

Termine

5th Translational DZIF School (Lübeck)

22.11.2017 - 24.11.2017
[ mehr ]

Workshop "Bon Appétit One Health - Lebensmittel-bedingte Erkrankungen durch Zoonosen" (Düsseldorf)

28.11.2017
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung