Logo BMBF

Doktorandenworkshop 2011

 ► Bildergalerie

 

Im Vorfeld des Nationalen Symposiums für Zoonosen- forschung 2011 veranstaltete die Nationale Forschungs- plattform für Zoonosen vom 03. - 05. Oktober 2011 für alle Doktoranden, die im Bereich Zoonosen forschen, wieder einen Doktorandenworkshop in Berlin. Dieses Jahr bestand der Workshop aus zwei parallel verlaufenden Themen; zum einen "Presenting Science" und zum anderen "Scientific Writing". Insgesamt bewarben sich über 40 Doktoranden für die Teilnahme am Workshop und obwohl die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr durch ein zusätzliches Workshopthema fast verdoppelt wurde, konnten leider nicht alle am Workshop teilnehmen. Am Ende musste das Los entscheiden. Die 28 Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland von verschiedenen Hochschulen, Universitätskliniken, Bundesforschungseinrichtungen und der Bundeswehr.

 

Das Thema „Presenting Science“ befasste sich mit den Faktoren, die den Erfolg einer wissenschaftlichen Präsentation beeinflussen. Dazu gehören eine vernünftige Vorbereitung und Planung, der Einsatz von verschiedenen Methoden und Medien, der Umgang mit Nervosität und Komplikationen sowie verbale und nonverbale Kommunikationsaspekte. Das theoretisch vermittelte Wissen wurde in zahlreichen praktischen Übungen angewandt. Zusätzlich hielt jeder Teilnehmer am letzten Tag eine von ihm vorbereitete wissenschaftliche Präsentation, die dann auf Video aufgezeichnet und im Nachhinein gemeinsam mit den Trainern und den anderen Teilnehmern analysiert wurde. Das festigte das erlernte Wissen und trainierte zusätzlich konstruktives Feedback zu geben und anzunehmen.

 

Das zweite Workshopthema „Scientific Writing“ wurde dieses Jahr zum ersten Mal angeboten. Dabei stand im Mittelpunkt, wie man wissenschaftliche Publikationen effizient vorbereiten und strukturieren kann. Die Teilnehmer lernten Strategien zur Literatursuche, zur Gestaltung von Abbildungen und Tabellen, zur Überwindung von Schreibblockaden und den kompletten Weg vom Entwurf bis zur fertigen Publikation kennen. Den Abschluss bildete die Frage wie man diese dann erfolgreich im richtigen Medium zur Veröffentlichung bringt. 

 

Auch in diesem Jahr gab es wieder ein Rahmenprogramm, das den Teilnehmern beider Workshopthemen die Möglichkeit geben sollte, sich näher kennenzulernen und untereinander auszutauschen. Den ersten Workshoptag ließen alle im Restaurant „Mediterraneo“ bei italienischem Essen ausklingen. Im Anschluss an den zweiten Workshoptag ging es ins „Aufsturz“, wo alle in gemütlicher Atmosphäre das Essen und das ein oder andere durchaus auch exotische Bier genossen haben. Rauchbier oder DjuDju Mango ist allerdings Geschmackssache. Der dritte und letzte Workshoptag endete mit einer Spreerundfahrt vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Nicht nur die Teilnehmer die von außerhalb Berlins kamen, haben dies sehr genossen. Auch das Wetter spielte noch halbwegs mit, so dass der Regen erst einsetzte, als alle bereits bei der Teezeremonie in der Tadschikischen Teestube saßen. Zum Aufwärmen standen dort schon die dampfenden Samoware, verschiedene Zuckersorten, Marmelade, Rumrosinen, Kekse und Wodka bereit. Dies bildete gleichzeitig den Abschluss des Workshops bei dem alle Teilnehmer die letzten drei Tage Revue passieren lassen und sich auf die kommenden zwei Tage beim Nationalen Symposium für Zoonosenforschung 2011 freuen konnten.

 


Save the Date


 

12.-13.10.2017, Berlin

Die Registrierung ist geöffnet!


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

Termine

1st German Phage Symposium (Stuttgart)

09.10.2017 - 11.10.2017
[ mehr ]

Nachwuchs-Workshop (Berlin)

09.10.2017 - 11.10.2017
[ mehr ]



News

Tropenviren bald auch in Europa? Bayreuther Forscher untersuchen Folgen des Klimawandels

Pressemitteilung der Universität Bayreuth

 
[ mehr ]

DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung