Logo BMBF

Nachbericht zum Workshop „Zecken&Co: Wir sind gekommen, um zu bleiben“

Unter dem Dach der Kooperation zwischen der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf und der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen kamen am 16. Mai 2017 in Berlin erneut zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und öffentlichem Gesundheitswesen zusammen. Das Thema dieser Veranstaltung waren Zecken-übertragene Erkrankungen bei Mensch und Tier. Es zeigte sich, dass hierzu viele Fragen offen sind. Insofern war es wichtig, dass zu diesem Workshop Personen aus der Klinik, dem Öffentlichen Gesundheitsdienst und der  Wissenschaft zusammengekommen sind.

 
Das Programm reichte von spezifischen Vorträgen zu FSME, Borreliose und weiteren Zecken-übertragenen Erregern bis hin zu den Herausforderungen der Gesundheitsämter und der Problematik mit Zecken-übertragenen Erregern in der tierärztlichen Praxis. Darüber hinaus wurden bisher unbekannte, jedoch in Deutschland heimische Zeckenarten vorgestellt. In den Niederlanden etabliertes Zeckenmonitoring hat sich als hilfreich gezeigt. In Deutschland soll ab Sommer 2017 ein Zeckenatlas, für den die Bevölkerung Zecken an die Universität Leipzig (Ansprechpartner ist Prof. Pfeffer) einschicken kann, für mehr Wissen zum Vorkommen von Zeckenarten und den von ihnen beherbergten Krankheitserregern liefern.

Die Diskussionen waren ebenfalls sehr vielfältig. Ein Teilnehmer aus Brasilien merkte an, dass es ihm erstaunlich vorkomme, in einem vergleichsweise kleinen Land wie Deutschland in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Impfempfehlungen vorzufinden. Ob es realistisch sei, dass die Menschen aus Norddeutschland nie in den Süden der Republik reisten und daher in Bezug auf FSME eine andere Impfempfehlung benötigten, als Bewohner im Süden Deutschlands?

 
Programm


Vorträge

FSME

PD Dr. Gerhard Dobler, Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, München

 

Borrelien

Dr. Volker Fingerle, Nationales Referenzzentrum für Borrelien, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim

 

Die im Dunkeln sieht man doch! - Zecken-übertragene Erreger außerhalb des Spotlights

Prof. Dr. Christina Strube, Institut für Parasitologie, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

 

Was sind die relevantesten Herausforderungen in Bezug auf Zecken-übertragene Erkrankungen in der täglichen Praxis eines Gesundheitsamtes?

Dr. Masyar Monazahian, Niedersächsisches Landesgesundheitsamt, Hannover

 

Zecken und Zecken-übertragene Erkrankungen in der veterinärmedizinischen Praxis

Prof. Dr. Barbara Kohn

 

Neue Zeckenarten in Deutschland

Dr. Lidia Dobler-Chitimia, Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, München

 

Zeckenmonitoring in den Niederlanden

Dr. Ard Nijhof, Freie Universität Berlin

 

Forschungsinitiativen: Zecken-übertragene Zoonosen frühzeitig erkennen und bekämpfen / Ein Zeckenatlas für Deutschland

Prof. Dr. Martin Pfeffer, Institut für Tierhygiene und Öffentiches Veterinärewesen, Universität Leipzig

 

 

Prof. Pfeffer und Dr. Tinnemann moderieren den ausgebuchten Workshop.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus dem Öffentlichen Gesundheitsdienst, dem Veterinärdienst, aus der Klinik und aus der Forschung.

 

Die ausführlichen und unterhaltsamen Vorträge der Referentinnen und Referenten sorgen für einen großen Wissenszuwachs bei den Teilnehmenden.

Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

News

„Zoonosen zu verstehen, ist ein komplexes Vorhaben“

Nationales Symposium für Zoonosenforschung bringt 360 Teilnehmer unterschiedlicher Disziplinen zusammen

 
[ mehr ]

Termine

9. Leipziger Tierärztekongress (Leipzig)

18.01.2018 - 20.01.2018
[ mehr ]

5th World Veterinary Medicine and Health Conference and Expo. (Kopenhagen, DK)

18.01.2018 - 20.01.2018
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung