iFinity Url Master is unlicensed, get a new licence here   ~  DotNetNuke SEO Urls by iFinity Url Master
Logo BMBF

Workshop Heimtiere & Zoonosen

 

In Zusammenarbeit mit der Veterinärmedizinischen Fakultät (VMF) der Universität Leipzig hielt die Nationale Forschungsplattform für Zoonosen vom 8. bis 9. Mai 2014 einen interdisziplinären Workshop zum Thema "Heimtiere und Zoonosen"  in Leipzig ab.

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Martin Pfeffer vom Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen der VMF bot sich für Human- und Tiermediziner die Möglichkeit zur Darstellung des aktuellen Wissensstandes in diesem Themengebiet sowie zur fachlichen Diskussion über relevante Zoonosen bei verschiedenen Heimtieren. Dabei sollte das Bewusstsein über diese Thematik geschärft und der interdisziplinäre Austausch über Fachgrenzen hinweg gestärkt werden.

Vertreten waren Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der Human-und Tiermedizin, unter anderem aus öffentlichen Gesundheitsämtern und -behörden, universitären und nichtuniversitären Forschungseinrichtungen, der Industrie und der tiermedizinischen Praxis.

Es wurden Überblicksvorträge über das Zoonoserisiko bei relevanten Tiergruppen sowie Vorträge über spezielle Erreger und damit verbundene Forschung geboten. Neben bekannten Themen wie Salmonellen bei Reptilien oder Ornithose und Ziervögel wurde auch auf zoonotische Erkrankungen wie Kuhpocken, kleinsäugerassoziierte Akaridose und Dermatopythose, Fischtuberkulose, Buckelfliegen-Myiasis oder die Übertragung des Rattenspulwurms durch Achatschnecken referiert.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion wurde auf das Fehlen aussagekräftiger Daten über die Anzahl gehaltener Heimtiere und damit verbundener Zoonosen hingewiesen und Möglichkeiten der Generierung dieser Daten (etwa über anonymisierte Bürgerbefragungen) im Sinne einer Risikobewertung erörtert. Anschließend wurden Verbesserungsmöglichkeiten hinsichtlich allgemeiner Hygiene in der Heimtierhaltung und der differenzierten Informationsweitergabe dieser Thematik an die breite Öffentlichkeit diskutiert. Seitens der Teilnehmer wurde einhellig der Wunsch geäußert, die  interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Human-und Tiermedizin bei Prophylaxe, Diagnose und Therapie von Heimtierzoonosen im Sinne von „One Health“ zu vertiefen und dies auch in Hinblick auf die Ausbildung und Lehre in der Human-und Tiermedizin stärker zu berücksichtigen.

Das bereits während der Veranstaltung vernommene Feedback der Teilnehmer und Referenten über den Workshop war überaus positiv. Eine Fortführung ähnlicher Veranstaltungen zu dieser Thematik wurde einhellig begrüßt, wobei eine zukünftig noch stärkere thematische Einbeziehung der Humanmedizin gewünscht wurde.

In Folge des Workshops und der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit wurde über den Workshop ein Fernsehbeitrag in der Sendung„MDR-Sachsenspiegel“ des MDR und ein Bericht im Tagesspiegel Berlin veröffentlicht.


Save the Date


 

12.-13.10.2017, Berlin

Die Registrierung ist geöffnet!


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

News

Tropenviren bald auch in Europa? Bayreuther Forscher untersuchen Folgen des Klimawandels

Pressemitteilung der Universität Bayreuth

 
[ mehr ]

Termine

Antibiotika-Gebrauchssurveillance & Bewertung: Was muss der ÖGD wissen? (Oldenburg)

22.08.2017
[ mehr ]

51st Annual Scientific Conference of the German Mycological Society (DMykG) e. V. (Münster)

31.08.2017 - 02.09.2017
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung