Logo BMBF

Workshop "Wie schreibe ich einen erfolgreichen ERC Starting und Consolidator Grant?"

Am 17.11.2014 fand am Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin in Münster der von der Geschäftsstelle der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen veranstaltete Workshop zum Thema „Wie schreibe ich einen erfolgreichen ERC Starting und Consolidator Grant?“ statt. Zielgruppe waren (Nachwuchs)wissenschaftlerinnen und (Nachwuchs)wissenschaftler, die sich 2 - 7 Jahre (Starting Grant) bzw. 7 - 12 Jahre nach der Promotion befinden und mit den Fördermöglichkeiten des Europäischen Forschungsrates die Möglichkeit nutzen möchten, ihre unabhängige wissenschaftliche Karriere in einem internationalen Kontext zu etablieren.

Der Workshop bot den 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über die Fördermaßnahmen ERC Starting und Consolidator Grant und gab ausreichend Raum zum Austausch mit potentiellen Antragstellerinnen und Antragstellern und den ausgewählten Referenten. Diese boten in ihren Vorträgen aus verschiedenen Perspektiven Einblicke in die Förderrichtlinie. Mit Patrick Hartmann von der Nationalen Kontaktstelle ERC des EU-Büro des BMBF und Kent Hung von der European Research Services GmbH waren zwei Referenten geladen, die aus Sicht von Antragsberatern die Förderrichtlinie vorstellten und vor allem formale und strukturelle Richtlinien der Antragstellung sowie hilfreiche Kontaktadressen weitergaben. Professor Thomas Pietschmann vom TWINCORE in Hannover und Professor Friedrich Frischknecht vom Universitätsklinikum in Heidelberg, die beide im Jahre 2011 mit einem Starting Grant vom Europäischen Forschungsrat ausgezeichnet wurden, berichteten aus Sicht erfolgreicher Antragsteller, was bei der Vorbereitung eines Antrags und den einzelnen Schritten der Begutachtung zu beachten ist. Darüber hinaus waren mit Professor Friedemann Weber von der Universität Marburg und Professor Christian Münz von der Universität Zürich zwei Wissenschaftler mit gutachterlicher Erfahrung im ERC-Panel „Immunity and Infection“ anwesend, die die Darstellung der anderen Referenten durch hilfreiche Tipps ergänzten.

Allen Vorträgen gemein war die Aussage, dass ein wesentlicher Punkt der erfolgreichen Antragstellung eine ausreichend intensive Vorbereitung ist, die einen Austausch mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einschließt. Aus dem Erfahrungsschatz anderer Antragsteller/innen und auch Berater/innen zu schöpfen ist der erste wichtige Schritt in diesem Prozess, der durch den Workshop der Zoonosenplattform angestoßen wurde.  


Save the Date


 

12.-13.10.2017, Berlin

Die Registrierung ist geöffnet!


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

News

Tropenviren bald auch in Europa? Bayreuther Forscher untersuchen Folgen des Klimawandels

Pressemitteilung der Universität Bayreuth

 
[ mehr ]

Termine

91st Annual Meeting of the DGS (Greifswald)

18.09.2017 - 21.09.2017
[ mehr ]

91. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Säugetierkunde (DGS) in Greifswald

19.09.2017 - 21.09.2017
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung