Logo BMBF

News

Artikel von Juli 2011

 
 

EHEC/HUS O104:H4: Ein zoonotischer Erreger verabschiedet sich – aber sein Nachfolger kommt bestimmt

Grundlage der raschen Forschungserfolge: die immer besser vernetzte Zusammenarbeit von Human- und Veterinärmedizin

27. Juli 2011 Mehrere Monate hielt die EHEC-Epidemie Deutschland in Atem, seit dem 26.Juli 2011 betrachtet das Robert Koch-Institut den jüngsten EHEC-Ausbruch als beendet. Insgesamt 4.321 EHEC/HUSFälle mit 50 tödlichen Verläufen wurden seit Mitte Mai 2011 in Deutschland gemeldet.

[ mehr ]
 
 

EHEC - genetische Analysen veröffentlicht

Erste Publikation zur Genomanalyse der Erregerstämme des EHEC-Ausbruchs in Deutschland

21. Juli 2011. Eine Gruppe Münsteraner Wissenschaftler um Dag Harmsen, Alexander Mellmann und Helge Karch veröffentlichte weltweit als erste in der Zeitschrift PloS ONE ihre Ergebnisse zu genetischen Analysen der für die EHEC-Ausbrüche verantwortlichen E. coli O104:H4-Stämme.

[ mehr ]
 
 

Aktuelle Resistenzsituation bei Bakterien in Menschen, Tieren und Lebensmitteln

Erster gemeinsamer Bericht von EFSA und ECDC über Antibiotikaresistenzen bei zoonotischen Bakterien erschienen

15. Juli 2011. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und das Europäische Zentrum für Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben ihre Daten und ihr Fachwissen zur Lage von Antibiotikaresistenzen zusammengetragen. Gemeinsam erstellten sie nun einen ersten europäischen Bericht zu Antibiotikaresistenzen bei zoonotischen Bakterien in Menschen, Tieren und Lebensmitteln.

Dies wird ein wesentlicher Beitrag für künftige Maßnahmen zur Eindämmung von Resistenzen sein.

[ mehr ]
 
 

EHEC-Ausbruch in Deutschland aufgeklärt

Sprossen von aus Ägypten eingeführten Bockshornkleesamen waren die Ursache

6. Juli 2011. Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und Robert Koch-Institut (RKI) melden am Nachmittag des 5. Juli, dass die Ursache des bisher größten EHEC-Ausbruchs in Deutschland feststeht. Der Auslöser der EHEC-O104:H4-Epidemie waren Sprossen von aus Ägypten eingeführten Bockshornklee-Samen.

[ mehr ]
 
 

EHEC - nachlassende Erkrankungszahlen und eine heiße Spur

Aktualisierung der Hintergrundinformationen der Zoonosenplattform

2. Juli 2011. Die Menschen greifen wieder zu Salaten und Gurken, das Robert Koch-Institut (RKI) meldet sinkende Infektionszahlen. Die EHEC-Epidemie, die Mitte Mai in Norddeutschland ihren Anfang nahm, hat ihren Scheitelpunkt überschritten. Es beginnt die Zeit, über Prozessoptimierung beim Umgang mit plötzlich auftretenden Infektionskrankheiten nachzudenken.
Noch gelten die dringenden Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), keine ungegarten Sprossen zu verzehren oder privat anzuzüchten.

[ mehr ]

Save the Date


 

12.-13.10.2017, Berlin

Die Registrierung ist geöffnet!


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

Termine

Antibiotika-Gebrauchssurveillance & Bewertung: Was muss der ÖGD wissen? (Oldenburg)

22.08.2017
[ mehr ]

51st Annual Scientific Conference of the German Mycological Society (DMykG) e. V. (Münster)

31.08.2017 - 02.09.2017
[ mehr ]



DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung