Logo BMBF

 

Ihre Schritte zum Projektantrag

Zum Beantragen eines Projektes bei der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen, verwenden Sie bitte das Formblatt, das auf dieser Seite zum Download angeboten wird. Antragssprache ist i.d.R. Deutsch.

Formblatt zum Beantragen eines Projektes bei der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen (Download)

 

Damit das Projektantragsverfahren möglichst problemlos ablaufen kann, lesen Sie bitte das Verfahren zur Vergabe von Pilot- und Querschnittsprojekten (in der Version vom 23.02.2016) aufmerksam durch. Es enthält wertvolle Informationen zu den Projekten und dem Projektantragsverfahren der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen.

 

Verfahren zur Vergabe von Pilot- und Querschnittsprojekten (Download)

 

Voraussetzung für die Förderung eines Projektes unter dem Dach der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen ist die Erfüllung der im oben genannten Dokument und im Folgenden gelisteten Kriterien.

 

Kriterien für Pilotprojekte

  1. Expertise der Antragsteller in Bezug auf die Projektidee und notwendige Vorkenntnisse,
  2. wissenschaftlicher Neuwert und Originalität im Hinblick auf Innovation und Pilotcharakter des beantragten Projektes, Vorliegen einer schlüssigen Hypothese,
  3. angemessenes Gleichgewicht zwischen Realisierbarkeit des Vorhabens und gleichzeitigem Risikocharakter, Realisierbarkeit einer auf die Pilotphase folgenden Förderung durch Dritte,
  4. Mehrwert / Relevanz des Projektes bzw. der erwarteten Projektergebnisse für die fachübergreifende Zoonosenforschung in Human- und Veterinärmedizin,
  5. Angemessenheit des vorgelegten Zeit- und Finanzrahmens und
  6. Vernetzung zwischen verschiedenen Forschungseinrichtungen sowie Human- und Veterinärmedizin im Projekt oder infolge des erwarteten Projektergebnisses.

 

Kriterien für Querschnittsprojekte

  1. Expertise der Antragsteller als Wissenschaftler und in Bezug auf die Projektidee, notwendige Vorkenntnisse über die Projektidee hinaus und Vernetzungskompetenz,
  1. wissenschaftlicher Neuwert und Originalität, Vorliegen einer schlüssigen Hypothese zum Forschungsgegenstand,
  2. Realisierbarkeit des Vorhabens,
  3. Mehrwert und Nachnutzbarkeit des Projektes bzw. des Projektergebnisses für die fachübergreifende Zoonosenforschung,
  4. Angemessenheit des vorgelegten Zeit- und Finanzrahmens und
  5. Vernetzung zwischen verschiedenen Forschungseinrichtungen sowie Einbeziehung von Human- und Veterinärmedizin im Rahmen des Projektes.
 

Alle Antragsteller werden gebeten, besonders den Mehrwert für die Zoonosenforschung, d.h. den Nutzen des Projektes bzw. des Ergebnisses über die Projektdauer hinaus für mehr Zoonosenforscher als den Antragsteller allein, herauszustellen. Dabei ist die Veröffentlichung der Projektergebnisse erwünscht, gilt aber allein nicht als ausreichender Mehrwert für eine Förderung unter dem Dach der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen.

Für Pilotprojekte ist besonders der Neuwert bzw. die Originalität hervorzuheben.

Für Querschnittsprojekte ist die erfolgreiche und intensive Vernetzung des Antragstellers mit anderen Partnern der Zoonosenforschung besonders herauszustellen.

   

Falls Sie Fragen zu Ihrem Projektantrag haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen. Unser Service beinhaltet explizit die Unterstützung von Projektanträgen in der Erstellungsphase!

 

Kontakt
Frau Dr. Ilia Semmler
Nationale Forschungsplattform für Zoonosen
c/o TMF e.V.                           
Charlottenstraße 42 / Ecke Dorotheenstraße
10117 Berlin
Tel.: 030-22 00 247 72

ilia.semmler@tmf-ev.de


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

Termine

5th Translational DZIF School (Lübeck)

22.11.2017 - 24.11.2017
[ mehr ]

Workshop "Bon Appétit One Health - Lebensmittel-bedingte Erkrankungen durch Zoonosen" (Düsseldorf)

28.11.2017
[ mehr ]



News

„Zoonosen zu verstehen, ist ein komplexes Vorhaben“

Nationales Symposium für Zoonosenforschung bringt 360 Teilnehmer unterschiedlicher Disziplinen zusammen

 
[ mehr ]

DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung