Logo BMBF

Pilotprojekte unter dem Dach der Zoonosenplattform

Pilotprojekte sind kleine Projekte mit einem hohen Maß an Originalität und wissenschaftlichem Risikocharakter. Sie sind richtungsweisend für neue Themen in der Zoonosenforschung. Pilotprojekte basieren auf einer innovativen Hypothese, die überprüft werden soll, bevor basierend auf den Ergebnissen des Pilotprojektes weitere Fördermittel außerhalb der Zoonosenplattform akquiriert werden können.

Pilotprojekte sind aus diesem Grund keine Weiterführung bereits begonnener Forschungsprojekte.

Pilotprojekte profitieren von der Vernetzung innerhalb der Zoonosenplattform und dem Austausch zwischen Fachgebieten und Institutionen. Die aus dem Projekt resultierende neue Methode oder wegweisende Erkenntnis für die Zoonosenforschung ist der Mehrwert, der aus Pilotprojekten entsteht. 

 

Pilotprojekte müssen abgrenzbare Einzelvorhaben mit überschaubarem, plausiblem Zeit- und Finanzrahmen sein, die eine Projektlaufzeit von in der Regel zwölf Monaten nicht überschreiten.


Save the Date


 

12.-13.10.2017, Berlin

Die Registrierung ist geöffnet!


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

Termine

Junior Scientist Zoonoses Meeting 2017 (Langen)

07.06.2017 - 09.06.2017
[ mehr ]

ARAE 2017: Symposium on Antimicrobial Resistance in Animals and the Environment (Braunschweig)

26.06.2017 - 28.06.2017
[ mehr ]



News

Antibiotikaresistenzen: gemeinsame Verantwortung von Human- und Veterinärmedizin

Nur gemeinsame Strategien können Antibiotikaresistenzen bei Mensch und Tier eindämmen

 
[ mehr ]

DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung