Logo BMBF

Aufruf für die Einreichung von Projektanträgen bei der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen

Das Ziel der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen ist es, die Vernetzung zwischen den wissenschaftlich an Zoonosen forschenden Arbeitsgruppen aus Humanmedizin, Tiermedizin und Infektionsbiologie an universitären und außeruniversitären Standorten in Deutschland zu intensivieren. Gleichzeitig soll die Forschung an standort- und themenübergreifenden Projekten sowie die bessere Nutzbarkeit von Forschungsergebnissen vorangetrieben werden.

Die drei Bundesministerien - Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und das Bundesministerium für Gesundheit - stellen auch über die Laufzeit der zweiten Förderphase der Zoonosenplattform (2012-2015) hinaus weiterhin Fördermittel für die Durchfühung von Pilot- und Querschnittsprojekten im Bereich Zoonosen zur Verfügung.

Projektanträge für innovative Pilotprojekte und vernetzende Querschnittsprojekte können über die Geschäftsstelle der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen eingereicht werden. Die Definition für Pilot- und Querschnittsprojekte finden Sie in dem Dokument zum Verfahren zur Vergabe von Projekten.

    

Themen:

Voraussetzung für die Zulassung zur Begutachtung ist, dass sich der Projektantrag thematisch einem der in der Forschungsagenda genannten Themenfelder zuordnen lässt.

 

Erläuterungen zu Pilot- und Querschnittsprojekten

Alle Projekte müssen einen Mehrwert für die Zoonosenforschung enthalten. Hierzu gehören konkrete Konzepte, wie die im Projekt etablierten Methoden und Infrastrukturen an andere Wissenschaftler weitergegeben werden sollen (z. B. durch Schulung von Wissenschaftlern in neuen Techniken oder Methoden), wie Proben- oder Datenbanken der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen oder wie Nachwuchswissenschaftler gefördert werden. Eine reine Veröffentlichung von Projektergebnissen in Fachzeitschriften bedeutet keinen ausreichenden Mehrwert, der ein Projekt über die Nationale Forschungsplattform für Zoonosen förderwürdig macht.

 
Was wird nicht gefördert?

Als Projekte sollen keine Arbeiten beantragt werden, die in den Aufgabenbereich hoheitlicher Dienste des Antragstellers gehören.
Projekte, deren alleiniges Ziel die Sequenzierung von Genomen ist, werden nur in besonderen Ausnahmefällen gefördert. Weitere Ausschlusskriterien sind hier gelistet.

  

Hier finden Sie Informationen zu laufenden und bereits abgeschlossenen Projekten der Zoonosenplattform.

   
Antragsberechtigung
Antragsberechtigt sind alle Mitglieder der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen. Dieser Aufruf richtet sich auch explizit an den wissenschaftlichen Nachwuchs!

 
Fristen zur Einreichung von Projektanträgen:  

Projektanträge werden ohne spezielle Einreichfristen jederzeit per E-Mail oder per Post entgegen genommen und in der Reihenfolge ihres Eintreffens bearbeitet und im Internen Beirat begutachtet. Zur Präsentation Ihres Projektantrags werden Sie zur nächstmöglichen Sitzung des Internen Beirats eingeladen. Aufgrund der zeitlichen Möglichkeiten pro Sitzungstag kann allerdings nicht garantiert werden, dass alle eingereichten Anträge in die jeweils nächste Sitzung aufgenommen werden können. Sie werden rechtzeitig informiert, zu welchem Termin Sie eingeladen werden. Bitte vergessen Sie bei ausschließlich elektronisch eingereichten Projektanträgen Ihre Unterschrift darunter nicht!

 

Die nächste Sitzung des Internen Beirats findet voraussichtlich am 24. Januar 2018 statt. Die Anträge werden in der Reihenfolge ihrer Einreichung in den Sitzungen des Internen Beirats begutachtet. Wir beraten Sie im Vorfeld Ihres Antrages gerne. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Geschäftsstelle (030-22 00 247 70).
 

Der Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen endet, wenn das maximale Fördervolumen erreicht ist.

Eine zusammenfassende Information zur Beantragung von Projekten unter dem Dach der Zoonosenplattform können Sie als pdf herunterladen (Präsentation im Rahmen des Nachwuchsmeetings 2013 in Leipzig).

 

Zum Projektantrag

 

 
Antragsverfahren

 

  1. Einreichen des Projektantrags bei der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen Standort Berlin
  2. Begutachtung durch den Internen Beirat
  3. Einreichen des Formantrags und abschließende Prüfung durch den Projektträger bzw. das fördernde Ministerium

 

Förderhinweis auf Veröffentlichungen

Bei Veröffentlichungen zu einem Pilot- oder Querschnittsprojekt soll auf die Förderung unter dem Dach der Zoonosenplattform hingewiesen werden:

Dieses Projekt (Förderkennzeichen) wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung* / Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft* / Bundesministerium für Gesundheit* unter dem Dach der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen gefördert.

This project (Förderkennzeichen) has been funded by the Federal Ministry of Education and Research* / Federal Ministry of Food and Agriculture* / Federal Ministry of Health* within the network of the German Research Platform for Zoonoses.

* Zutreffendes bitte auswählen / please select  

 
Ansprechpartnerin
Dr. Ilia Semmler

Nationale Forschungsplattform für Zoonosen c/o TMF e.V.

Charlottenstraße 42/Ecke Dorotheenstraße

10117 Berlin

Tel.: 030-22 00 247 72 (Durchwahl)


 


 


Interviews

„Wie man sich das in der Zoonosenforschung vorstellt“

Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über die Kooperation zwischen Human- und Tiermedizin und die Entdeckung eines neuen Borna-Virus

[ mehr ]

Termine

9. Leipziger Tierärztekongress (Leipzig)

18.01.2018 - 20.01.2018
[ mehr ]

5th World Veterinary Medicine and Health Conference and Expo. (Kopenhagen, DK)

18.01.2018 - 20.01.2018
[ mehr ]



News

„Zoonosen zu verstehen, ist ein komplexes Vorhaben“

Nationales Symposium für Zoonosenforschung bringt 360 Teilnehmer unterschiedlicher Disziplinen zusammen

 
[ mehr ]

DIP

Einblick in die Datenbank der Zoonosenplattform

Beispiel: Mitgliederverteilung